Mittwoch, 29. August 2012

Regenbogensalat

Hier noch eines der leckeren Rezepte von unserem Grillabend. Vielen Dank, Markus!

Der Regenbogensalat



Zutaten
6  Getrocknete chinesische Pilze, eingeweicht in lauwarmen Wasser
350g  Salatgurke; längs halbiert, Samen ausgeschabt
1.50 TL Salz
250g  Karotten
1 TL  Salz
1  Rote Paprikaschote; längs halbiert, Samen entfernt
5 EL  Erdnuss- oder Maiskeimoel
7  Frühlingszwiebeln; längs halbiert und in 5 cm lange Stücke geschnitten, die grünen Teile in  5mm breite Ringe geschnitten
200g  Bohnensprossen
1  Ei geschlagen


Sauce
2 EL  Sesampaste
2 TL  Wasser
5 TL  Reis- oder Weißweinessig
1 Msp.  Salz
1 Msp.  Pfeffer (vorzugsweise Sezchuanpfeffer)


Zubereitung
  • Diese farbenfrohe Platte mit angebratenem Gemüse gewinnt noch an Reiz durch die feine Sauce aus Sesampaste und Essig. Das Gericht kann im voraus zubereitet werden und verliert auch über Nacht im Kühlschrank kaum etwas von seiner knusprigen Struktur.
  • Die Pilze leicht ausdrücken und in feine dünne Streifen schneiden.
  • Die Gurke in dünne Scheiben schneiden, mit 1.50 TL Salz vermischen und 15-20 Minuten stehen lassen, damit sie Wasser zieht. Idealerweise auf einem feinen Gitter oder im Salatsieb. Das Wasser gut abtropfen lassen.
  • Die Karotten ebenfalls in dünne Scheiben schneiden oder hobeln, mit 1 TL Salz mischen und 15-30 Minuten ziehen lassen. Idealerweise auf einem feinen Gitter oder im Salatsieb. Das Wasser gut abtropfen lassen. Nicht mit den Gurken mischen!
  • Die Paprikaschote in feine dünne Streifen (ca. 5mm) schneiden.
  • Die Salatsauce zubereiten: Die *Sesampaste mit der Hälfte des Wassers in einer Richtung verrühren, wobei sie dicker wird. Den Rest des Wassers einrühren, dabei wird sie wieder dünner. Den Essig tropfenweise unterrühren, dann das Salz und den Pfeffer.
  • Die Wok stark erhitzen. 4 TL des Oels hineingeben und schwenken. Die weissen Frühlingszwiebeln anbraten, dann die Pilze und die Paprika untermischen und kurz pfannenbraten (ca. 2 Min). Nun die Karotten und die Bohnensprossen dazugeben. Mit der Wok-Spatel alles gut durchheben und weitere 2 Minuten pfannenbraten. Das Gemüse sollte noch schön knackig sein. Die grünen Frühlingszwiebeln dazumischen, vom Feuer nehmen und zum Abkühlen auf eine Platte (es geht auch ein Backblech) schütten. Falls sich Wasser gebildet hat, abtropfen lassen.
  • Eine grosse Bratpfanne erhitzen, 1 TL Oel hineingeben und herumschwenken. Das geschlagene Ei hineingiessen und durch Kippen der Pfanne verlaufenlassen. Beidseitig nicht zu fest ausbacken. Das Omelett in Streifen von 5 cm Länge und 5 mm Breite schneiden.
  • Wenn das pfannengebratene Gemüse abgekühlt ist, die Gurkenscheiben darunterheben. Dann die Sauce darüber giessen und gut durchmischen. Mit den Eierstreifen garnieren.
  • Im Kühlschrank zugedeckt kalt werden lassen. Der Salat kann jedoch auch mit Raumtemperatur serviert werden.

Tipps:
Die Sesampaste ist im Glas meistens am Boden abgesetzt und es ist nicht leicht 
sie aufzurühren. Am besten mit einem kleinen Messer hineinstechen und mit 
dem Messer alles erst zerschneiden. Nun ist es einfacher die Paste richtig 
durchzumischen.

Geschrieben von
Markus Bosshard

Sonntag, 12. August 2012

Unser Monatstreff 08.08.12

12 Stühle, 4 Tische, 4 Personen und ein Hund
Wie gewohnt habe ich mich zeitlich im Adria für den Swiss Club Stamm niedergelassen und habe Tische auf dem schönen Balkon im 2. Stock des Adria reserviert.

18.00 Uhr, keiner da, 18.10 Uhr Helmut erschien am Treffen. Er meinte sein Restaurant (Anm. Schweizer Führung und Schweizer Küche), nur 100 m vom Adria entfernt, funktioniere auch kurz ohne seine Präsenz.

v. l. Georg und Helmut
Nach längerem Plaudern erschienen noch 2 sehr sympathische Damen. Mein Hund „Lupa“ suchte sich auf dem Balkon einen bequemen Platz und legte sich gemütlich nieder. Also waren wir jetzt 4 Personen, schöne Gespräche und interessante Themen wurden in dieser kleinen Runde  trotzdem diskutiert.

v. l. Jana, Daniela, Georg, Helmut
Plötzlich meldete sich mein Handy und ein SMS wurde empfangen mit dem folgenden Wortlaut: "Franz und Jana grüssen den CH-Club in Prag aus Leukerbad/VS in der Schweiz Ciao." Also wussten wir, dass Franz in den Ferien weilte.

Es wurde kühl und es war bereits 20.00 Uhr, als ich langsam zu frösteln begann, ich fragte die anderen anwesenden, ob wir unsere Plätze vom Balkon ins Restaurant verlegen sollen oder…. sollen wir uns mit Helmut ins Schweizer Restaurant (Anm. d. Red. Restaurant wurde am 22.09.13 aufgelöst) verschieben. Einstimmig wurde beschlossen, da bis zu diesem Zeitpunkt sich keine Swissler mehr bemerkbar machten, sich in das Swiss Lokal zu verlegen.

 

Helmut und Jana
Durch Helmut wurde zuerst eine Führung durch seine Räumlichkeiten durchgeführt. Das Lokal ist klein aber sehr, sehr schön renoviert. Heimelig und gemütlich möchte ich es nennen. Nachher setzten wir uns neben der Bar an einen vierer Tisch und Helmut offerierte uns Getränke. Die Speise-Karte wurde gelesen und plötzlich, hier her komme ich wieder, hier bekomme ich meine Kalbsbratwurt mit Rösti. Ein leichtes Grinsen von uns.

v. l. Georg, Helmut, Jana
Somit bin ich meinen Titel als Bratwurst-Fan los. Ja und wie es so ist, auch der schönste Abend neigt sich seinem Ende zu und jeder begab sich in eine andere Richtung auf den Nachhauseweg. Vielen Dank Helmut für die feinen Getränke und die Gastfreundschaft, es war sehr schön bei Dir.

Weitere Fotos sind wieder in unserer Fotogalerie zu finden.

Der fliegende Reporter
Georg Stuber

Montag, 6. August 2012

Schweizer 1. August Feier in Prag 01.08.12


Wie jedes Jahr, wurde die 1. August Feier für die Auslandschweizer in Tschechien von der Schweizer Botschaft organisiert.


Ein paar von uns "SwissClüblern" sind auch mit dabei im Organisationskomitee und so lasst uns doch mal gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen werfen. Im diesjährigen OK waren von der Botschaft: Lorella, Vera, Auzier, Jiri, Olivia und als freiwillige Helfer: Helena, Jarda, Peter und Daniela mit dabei.

Vorbereitungen:
Die Vorbereitungen beginnen auf der Botschaft schon einige Monate vor dem Ereignis… Das Wichtigste ist, mögliche Sponsoren anzufragen, ohne deren grosszügiger Beiträge wäre die Durchführung der 1. August Feier gar nicht möglich. Dann erst können die Lokalität ausgesucht und reserviert werden, Catering, Musik engagiert, Feuerwerk organisiert, Bewilligungen eingeholt,  Einladungen entworfen und verschickt werden. Und nicht zu vergessen, das leckere Essen muss bestellt werden (Bratwürste, Cervelats und Wein werden eigens aus der Schweiz eingeflogen) und und und…

Als nun also der 1. August gekommen war, trafen wir, vom OK uns um ca. 14 Uhr im Zofin Garten, wo das Fest schon bald traditionsmässig seit einigen Jahren stattfindet.


Das Catering der Zatisi Group war schon emsig am Werk und hatte die Tische und Buffets aufgestellt. Weiter bereiteten sie das Essen für den Abend vor.



Gleich begannen wir dann mit unseren Vorbereitungen... Es hiess Tische dekorieren, Luftballone aufblasen, Kantonswappen- und Schweizerfähndli-Banner aufhängen... Als krönenden Abschluss zogen wir dann die grosse Schweizer Fahne hoch, so damit sie von überall her gut zu sehen war.
Das Resultat gefiel uns und wir waren gespannt, was die Gäste dazu sagen würden...














Die 1. August Feier
Es waren ca. 270 Teilnehmer angemeldet. Kurz vor 17.30 Uhr öffneten sich die Pforten und die ersten Gäste strömten hinein. Gleich am Eingang konnte man sich ein 1. August Abzeichen der Stiftung Pro Patria kaufen.



Schnell füllten sich die Tische und beim Apero wurden wieder alte Freundschaften aufgefrischt und neue Bekanntschaften geschlossen…

von links: Franz, Helmut, Karel

Kveta und Georg schliessen neue Freundschaften

Um 18.45 Uhr wurde dann das Fest offiziell von unserem Schweizer Botschafter, Herrn André Regli eröffnet. In seiner Ansprache hiess er uns mehrsprachig willkommen und die Schweizer mit tschechischen Wurzeln unter uns beeindruckte er wie schon letztes Jahr mit seinem schönen und klaren Tschechisch.

Der Schweizer Botschafter: André Regli

Dann folgte die Ansprache von Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf ab Band und abschliessend konnte bei der schweizerischen als auch der tschechischen Hymne mitgesungen werden.


 So, nun wurden die Buffets eröffnet und man konnte es sich schmecken lassen. Es gab Bratwürste, Cervelats, Fleisch vom Grill und Salate. Das Dessertbuffet wurde von der kunstvollen Torte vom Patisier Markus Breier bereichert. Und das beliebte Raclette servierten Barbara und Peter John (Swisscheese).

Barbara John


Peter John














Es war ein sehr schöner, warmer Abend und es herrschte eine fröhliche, gemütliche Atmosphäre.

In der Kinderecke wurde emsig gebastelt und gemalt, doch freuten sich die Kleinen auf ihren grossen Auftritt. Um 21 Uhr war es dann endlich soweit und die Kinder versammelten sich gemeinsam mit den Betreuerinnen und ein paar Eltern zum traditionellen Lampionumzug.



Den krönenden Abschluss bildete das beeindruckende Feuerwerk, das von der Moldau aus abgeschossen wurde. Staunend und begeistert klatschten die Zuschauer und so klang langsam der Abend aus...


Für das OK Team war der Abend noch lange nicht zu Ende, nun hiess es am selben Abend wieder alles abhängen, einpacken und aufräumen.

Es war wieder einmal ein gelungenes 1. August Fest gewesen…
Auf Wiedersehen nächstes Jahr!

Weitere Fotos sind wieder in unserer Fotogalerie zu finden.
Geschrieben von
Daniela Hospes