Samstag, 21. Januar 2017

Fondueplausch - Neujahrstreff 2017

Einmal mehr haben die beiden Gastgeber Kveta & Georg bewiesen, wie wenig es braucht, um eine Gruppe von Leuten mit Schweizer Wurzeln und/oder Vergangenheit glücklich zu machen, nämlich nur: eine geschmolzene Käsemischung *), Knoblauch, viele Brotstückchen, ein Rechaud, ein Caquelon, eine 2-zackige Gabel ... und ein (oder mehrere) Glas CZ-Champagner!!

Der Einladung zum diesjährigen Fondueplausch auf der Aussenterrasse unseres Stammlokals "Pizzeria Vaclavka" am (fast) gleichnamigen Platz hatten über 30(!) Freunde dieser Westschweizer Spezialität Folge geleistet. Möglicherweise ein neuer SwissClub-Teilnehmerrekord!

Es war für "Fondue-Laien" unglaublich mitanzusehen, wie "Chefköchin" Kveta es schaffte, im Handumdrehen die "klobige" Käsemasse in den Caquelons in schmackhafte  sämige  Fondues zu verwandeln. Im Nu standen die hungrigen Gäste Schlange an den 4 Rechaud-Standorten und versuchten mit letztem Körpereinsatz einen Platz im Caquelon für ihre Gabel zu ergattern.

Manch eine(r) versenkte bei diesem Kampf ihren/seinen kulinarischen "Joker" (Brotstückchen) in den Käsefluten und musste deshalb den appetitanregenden Umweg via "Nachladen der Waffe" gehen! Hätten all jene, welche obige "Taucher" produzierten, den üblichen Obulus in Form einer "Getränke-Runde" an alle Anwesenden entrichten müssen, hätte der SwissClub am Ende der Veranstaltung in "SaufClub" umbenannt werden müssen!

Nachdem auch die letzten Käseresten inkl. -kruste aus den Caquelons ausgekratzt waren und die Bohemia Sekt-Flaschen nur noch durch gähnende Leere glänzten, verschob sich der Grossteil der Mitglieder ins Innere der Gaststätte, um die in der Zwischenzeit etwas angefroren Gliedmassen zu wärmen. Lediglich der "Aufräumtrupp" führte noch etwas Bewegungstherapie im Freien durch und brachte die Aussenterrasse wieder in den Zustand, wie er vor der "grossen Sause" geherrscht hatte.

Die Aufwärmphase dauerte aufgrund eifriger Diskussionen in Kleingruppen nur kurz und im Laufe der Zeit liessen es sich ziemlich viele Anwesende nicht nehmen, sich zum Abschluss des Abends sogar noch eine weitere Mahlzeit, meist eine italienische Spezialität, zu Gemüte bzw. zum Magen zu führen!

So um die 10. Abendstunde herum führten dann die ersten Verabschiedungen von Teilnehmer zu einer regelrechten "Aufbruchsstimmung", weshalb nur noch ein kleiner "harter Kern" den sehr gelungenen Abend gemütlich ausklingen liess.

Im Namen sämtlicher Anwesenden danke ich Kveta & Georg ganz herzlich für Ihre Grosszügigkeit und der Erstgenannten erteile ich den Ehrentitel der "Reine de la Fondue en Republique Tcheque" (dt. "Fondue-Königin in Tschechien")!

Berichterstatter: Röby

*) Es entzieht sich leider der Kenntnis des Redaktors, welche der üblichen zusätzlichen Zutaten Maisstärke, Weisswein, Kirsch und Pfeffer ebenfalls noch Bestandteil der Stuberschen Käsemischung bildeten.

Zur Fotogallerie