Freitag, 25. Mai 2018

Schwarzenberg-Palais

Partneranlass

Einmal mehr war der SwissClub Kulturanlass ein besonderes Erlebnis. Rund 25 TeilnehmerInnen haben sich zur Besichtigung des Schwarzenbergpalais eingefunden. Sowohl die Mitglieder des SwissClub wie auch die eingeladenen Gäste des VÖT und der Prager Runde zeigten sich begeistert von der Schönheit und Vielfalt des Palais. Hervorragend war die exklusive Führung durch das SwissClub Mitglied Dr. Marius Winzeler. Als Direktor der Nationalgalerie und Verantwortlicher über dieses Schwarzenbergpalais führte er in die faszinierende Vergangenheit dieser Kostbarkeiten.
Das Schwarzenbergpalais am Hradschinplatz gehört zu den markantesten Bauwerken der Renaissance in Böhmen. Es thront von weitem sichtbar am Burghang über der Kleinseite und fällt vor allem durch den reichen Sgraffitoschmuck an seinen Fassaden und Giebeln auf. Errichtet für die Familie Lobkowitz, gelangte es im 17. Jahrhundert in den Besitz der Schwarzenberger, die es bis 1945 besaßen. Nach einer wechselhaften Geschichte als fürstliche Domänenverwaltung, Technisches Museum und Militärmuseum gehört es heute der Prager Nationalgalerie. In seinen prächtigen Renaissance- und Barocksälen mit hohen Gewölben und mythologischen Deckenbildern sind Meisterwerke der böhmischen Kunst vom Manierismus bis zum Klassizismus ausgestellt. Gemälde und Skulpturen der Rudolfinischen Zeit und des Barock, dazu Schatzkunst und ein Graphisches Kabinett eröffnen ein abwechslungsreiches Panorama der Kunst in den böhmischen Ländern zwischen 1580 und 1800. Alle damals in Prag und Böhmen wichtigen Künstler sind mit herausragenden Werken vertretenHans von Aachen, Peter Brandl, Matthias Bernhard Braun, Ferdinand Maximilian Brokoff, Norbert Grund, Anton Kern, Jan Kupecký, Miseroni, Franz Karl Palko, Ignaz Platzer, Wenzel Laurenz Reiner, Roelant Savery, Karel Škréta, Bartholomäus Spranger sowie neben vielen anderen auch die aus der Schweiz stammenden Johann Rudolf Bys und Joseph Heinz.
Die Begeisterung von Marius Winzeler war durchaus ansteckend. So wurde von einigen TeilnehmerInnen nicht ganz überraschend der Wunsch nach weiteren Kulturanlässen geäussert.
Ein Tagesziel des organisierenden Präsidenten des SwissClub CZ, Hans Peter Steiner, wurde sicherlich erreicht: Die Teilnehmer wurden sensibilisiert und aufmerksam gemacht, vor allem auf die Vielzahl der Kulturschätze, welche in dieser herrlichen Stadt zu betrachten sind. Das Versprechen "Fortsetzung folgt" wurde von den Teilnehmern begeistert zu Kenntnis genommen.

Donnerstag, 17. Mai 2018

Aktuell

Mai/Juni 2018


Liebe SwissClub Mitglieder

Aus aktuellem Anlass – erneuter Wechsel in der Betriebsführung – wechseln wir nun definitiv unser Stammrestaurant. Bereits am 6. Juni treffen wir uns im Restaurant Adria beim Můstek, an der Adresse Národní 40 in Prag. Den alten SwissClub-Hasen ist das Adria aus der „Frühzeit“ gut bekannt, denn wir waren dort gerne gesehen und immer gut bedient.

Partnerveranstaltung: Bereits 19 TeilnehmerInnen haben sich für die Führung durch den Schwarzenbergpalast mit Marius Winzeler am Mittwoch dem 23. Mai um 16:30 angemeldet. Den Unentschlossenen empfehle ich: Bitte möglichst zeitnah anmelden.

Finanzen: Die Möglichkeit der Bezahlung via Bank/Post wird rege genützt und die Mitgliederbeiträge wurden zum grossen Teil termingerecht überwiesen. Die Vergesslichen bitten wir um Erledigung dieser Pendenz. In diesem Zusammenhang möchten wir auf die Möglichkeit des Sponsors oder Gönners hinweisen: Ein Firmensponsoring kann ab CZK 3000.- und ein Gönnerbeitrag ab CZK 2000.- geleistet werden.

Stammtischpalaver: Die Gespräche an unserem Stamm sind munter und vielseitig. Erneut – und nicht zum letzten Mal – möchte ich darauf hinweisen und bitten, dass am Monatstreffen SwissClub CZ eine Landessprache der Schweiz gesprochen wird. Ich werde hoffentlich nicht unermüdlich auch am nächsten Stamm wieder darauf hinweisen (müssen?).

Euer Präsident,
Hans Peter Steiner

Dienstag, 1. Mai 2018

Zu Besuch bei der CH-Botschaft in Prag

Der neue Botschafter der Schweiz in der Tschechischen Republik, Herr Dominik Furgler, und sein Stellvertreter, Botschaftsrat Rolf Ott, luden ein … und eine stattliche Anzahl SwissClub-Mitglieder samt Begleitpersonen folgte am 25. April ihrem Ruf gerne.

Auf dem Programm stand nebst einer Präsentation des seit September 2017 inthronisierten Botschafters auch eine Frage- und Antwortsession der beiden Protagonisten bei einem gemütlichen Apero auf der Terrasse des Botschaftsgebäudes.

Herr Furgler deckte in seinem interessanten Referat folgende Themen ab:

  • Zwischenstaatliche Beziehungen (Basis: Wiener Konvention über diplomatische Beziehungen = Rechtsgrundlage)
  • Aussenpolitische Ziele der Schweiz
  • Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA (08/2017: total 5‘590 MA)
    (Art. 54.2 BV: Der Bund setzt sich ein für die Wahrung der Unabhängigkeit der Schweiz und für ihre Wohlfahrt; er trägt namentlich bei zur Linderung von Not und Armut in der Welt, zur Achtung der Menschenrechte und zur Förderung der Demokratie, zu einem friedlichen Zusammenleben der Völker sowie zur Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen.)
  • Aufgaben der Auslandvertretungen
  • Was tut die CH-Botschaft in Prag

Es würde den Rahmen dieses Berichtes sprengen, im Detail auf die Ausführungen des Referenten einzugehen. Für Interessierte füge ich nachfolgend zwei Internet-Links an, wo Ausführungen zu vielen der angesprochenen Themen nachzulesen sind:


Es ist dem Referenten sehr gut gelungen, den Zuhörer/-innen trotz der Kürze der Zeit einen vertieften Einblick in die vielfältigen Aufgaben eines Schweizer Chef-Diplomaten im Ausland zu gewähren.

Im Namen aller Gäste danke ich den beiden Herren Furgler und Ott ganz herzlich für Ihre Bereitschaft, uns SwissClüblern so bereitwillig Auskunft über ihre Tätigkeit im Dienste der Eidgenossenschaft zu geben sowie Ihre Grosszügigkeit (bzw. diejenige der CH-Steuerzahler?) in Form des kredenzten Aperos.

PS: Botschaftsrat Ott ist bereits Mitglied des SwissClubs CZ.
Es entzieht sich aber der Kenntnis des Redaktors dieser Zeilen, ob dieser wünschenswerte Status auch für Botschafter Furgler zutrifft? Falls nein, bin ich zuversichtlich, dass unser Präsident diese „Formalität“ anlässlich des nächsten Zusammentreffens der beiden Herren entsprechend regeln wird! 😊

Berichterstatter: Röby